Home /

Rückwirkende Änderungen im Lohnsteuerrecht am 22.06.2022


Der Bundestag und der Bundesrat haben das Steuerentlastungsgesetz 2022 bereits verabschiedet und der Bundestag hat inzwischen das 4. Corona-Steuerhilfegesetz beschlossen, dem der Bundesrat am 10.6.2022 zustimmen wird.

Im Seminar werden wir die konkreten erforderlichen Änderungen darstellen und erläutern. Für die Lohn- und Gehaltsabrechnung besonders wichtig ist, dass die Neuregelungen zum Teil rückwirkend zum 1.1.2022 umzusetzen sind und ggfs. Rückrechnungen durchzuführen sind. Das BMF hat dazu inzwischen geänderte Programmablaufpläne veröffentlicht.

Mit diesen gesetzlichen Neuregelungen sind folgende steuerlichen Änderungen vorgesehen:

 

  • Anhebung des Arbeitnehmer-Pauschbetrags bei der Lohn- und Einkommensteuer um 200 € auf 1.200 € rückwirkend zum 1.1.2022 ,

 

  • Anhebung des Grundfreibetrags für 2022 von derzeit 9.984 € um 363 € auf 10.347 € und damit Senkung der Lohnsteuer- und Einkommensteuer rückwirkend ab dem 1.1.2022

 

  • Vorziehen der bis 2026 befristeten Anhebung der Entfernungspauschale für Fernpendler (ab dem 21. Kilometer) rückwirkend ab dem 1.1.2022 auf 38 Cent.

 

  • Zahlung einer einmaligen Energiepreispauschale (EPP) in Höhe von 300 €. Die Pauschale erhalten Arbeitnehmer erhalten über die Zahlung des Arbeitslohns durch den Arbeitgeber.

 

  • Steuerfreiheit für vom Arbeitgeber aufgrund bundes- oder landesrechtlicher Regelungen an in bestimmten Einrichtungen – insbesondere Krankenhäusern – tätige Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gewährte Sonderzahlungen bis zu einem Betrag von 3.000 Euro

 

  • Die steuerliche Förderung der steuerfreien Zuschüsse zum Kurzarbeitergeld wird um sechs Monate bis Ende Juni 2022 verlängert.

 

  • Die bestehende Regelung zur Homeoffice-Pauschale wird um ein Jahr bis zum 31. Dezember 2022 verlängert.

 

  • Die Frist zur Abgabe von Steuererklärungen 2020 in beratenen Fällen wird um weitere drei Monate verlängert. Hieran anknüpfend werden auch die Erklärungsfristen für 2021 und 2022 verlängert, jedoch in geringerem Umfang; das gilt auch für nicht beratene Steuerpflichtige.

 

Referent: Diplom-Betriebswirt Uwe Albert

Teilnahmepreis: 220 € zzgl. USt inkl. ausführlicher Arbeitsunterlagen.

Brennpunkte im steuerlichen Reisekostenrecht


Online-Seminar: Brennpunkte im steuerlichen Reisekostenrecht (mit praktischen Abrechnungsfällen)

am 20.04.2022 von 10.00 bis 12.00 Uhr

Referent: Diplom-Betriebswirt Uwe Albert

 

Seminarinhalte:

       1. Neuorientierung der ersten Tätigkeitsstätte durch die neue Rechtsprechung des BFH

  • wann und wo hat der Mitarbeiter seine erste Tätigkeitsstätte?)

       2. Bewirtung von Mitarbeitern und Geschäftsfreunden während einer Auswärtstätigkeit

  • Bewertung der Mahlzeit mit dem amtlichen Sachbezugswert?
  • Kürzung des Pauschbetrages für den Verpflegungsmehraufwand?
  • Mahlzeiten im Wert von mehr als 60 €
  • Neues BMF-Schreiben zur Bewirtung von Geschäftsfreunden, insbesondere im Ausland

       3. Besonderheiten bei Auslandsreisen

  • Tätigkeit im Ausland – Übernachtung im Inland
  • Tätigkeit an einem Tag in verschiedenen Ländern: welcher Pauschbetrag für Verpflegung gilt?

       4. Reisekostenabrechnung bei Teilnahme an einer Betriebsveranstaltung

       5. Wie ist die sog. Dreimonatsfrist bei der Abrechnung von Reisen zu behandeln?

       6. Bescheinigung des Großbuchstaben „M“

       7. Pauschale Lohnversteuerung bei steuerpflichtigen Reisekosten

  • Mahlzeiten (Verpflegungspauschalen)
  • Mahlzeiten, die mit dem amtlichen Sachbezugswert bewertet werden
  • Bahncard
  • Reisenebenkosten

       8. Dokumentation der Auswärtstätigkeiten

       9. Geplante Änderungen bei der Homeoffice-Pauschale

 

Anmeldung:

direkt bei der ALBERTAKADEMIE, www.albertakademie.de oder info@albertakademie.de.

Teilnahmepreis:

220 Euro pro Person, zzgl. USt. inkl. ausführliche Seminarunterlagen