Steuern aktuell
Fam-Trips im Steuerrecht

Mit Urteil des Finanzgerichts Hessen vom 12.7.2007 zur steuerlichen Behandlung von Fam-Trips kommt das FG zum Ergebnis, dass die Aufwendungen für Fam-Trips beim Einladenden nicht als Betriebsausgaben/Werbungskosten abgezogen werden können, weil es sich bei diesen Veranstaltungen um Geschenke handelt.
Im Urteilsfall hatte eine Incentive-Agentur Kunden zu einer solchen Inforeise eingeladen und dafür ein (nicht kostendeckendes) Entgelt genommen.

Zugleich hat das FG festgestellt, dass die Reiseteilnehmer einen steuerpflichtigen Vorteil durch die Reise erhalten haben, der als Arbeitslohn zu versteuern ist.  Es ist noch nicht entschieden, ob der Kläger gegen dieses Urteil Beschwerde wegen Nichtzulassung der Revision beim BFH einlegt. Das Urteil ist also noch nicht rechtskräftig. Sollte dies eintreten, hätte diese Entscheidung sicher auch für andere Fam-Trips erhebliche Auswirkungen.

Sobald das Urteil offiziell veröffentlicht ist, werden wir auf dieser Internetseite über
die Auswirkungen auf die Praxis berichten.

In unseren Seminaren im Herbst 2007 werden wir insbesondere ausführlich über die Auswirkungen dieser Entscheidung sowie die Neuregelungen im steuerlichen Reisekostenrecht informieren!

Die seit 1.1.2007 geltende Regelung zur Entfernungspauschale ist möglicherweise verfassungswidrig

Seit 1.1.2007 können Aufwendungen für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte nur noch ab dem 21. Kilometer wie Werbungskosten berücksichtigt werden. Ist die Entfernung geringer als 21 km geht der Gesetzgeber davon aus, es handele sich um eine "Urlaubsfahrt", die steuerlich nicht zu berücksichtigen ist.

Der Bundesfinanzhof hat jetzt in einem Beschuß erhebliche Zweifel an dieser gesetzlichen Neuregelung zum Ausdruck gebracht. Demnächst muss sich das Bundesverfassungsgericht mit dieser Frage abschließend auseinandersetzen. Bis dahin kann die Eintragung eines Freibetrages auf der Lohnsteuerkarte auch für die ersten 20 km beim Finanzamt beantragt werden.

Den vollen Wortlaut des BFH-Beschlusses können Sie auf den Seiten des BFH  nachlesen.

Klicken Sie hier!

Änderungen bei Reisekosten ab 1.1.2008 durch die LStR 2008

Mit den Lohnsteuerrichtlinien 2008 wird insbesondere das steuerliche Reisekostenrecht erheblich geändert. Die Albertakademie hat die wichtigsten Auwirkungen zusammengestellt. Den vollen Wortlaut können Sie nachfolgend abrufen:
Bitte hier klicken

Entwurf der Lohnsteuerrichtlinien 2008 veröffentlicht

Die Bundesregierung hat den Entwurf der Lohnsteuerrichtlinien 2008 in ihrer Sitzung am 15.08.2007 beschlossen. Der Bundesrat muss dem Entwurf noch zustimmen (voraussichtlich im September 2007).

Der volle Wortlaut kann von den Seiten des Bundesfinanzministeriums heruntergeladen werden:

Website des Bundesfinanzministerium 

Informationsreisen ins Ausland können auch dann zur Steuerpflicht führen, wenn der jeweilige Ministerpräsident des Bundeslandes begleitet wird

In seinem Urteil vom 20.9.2006 kommt das Finanzgericht Baden-Württemberg zum Ergebnis, dass die Teilnahme eines Arbeitnehmers bzw. Gesellschafter-Geschäftsführers an einer Informationsreise ins Ausland, an der auch der Ministerpräsident seines Bundeslandes teilnimmt, dennoch zur Steuerpflicht führen kann, wenn keine betriebsfunktionale Zielsetzung als Grund für die Reise nachgewiesen werden kann.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Anmerkungen unseres Referenten Diplom-Betriebswirt Uwe Albert zu dieser aktuellen Entscheidung können Sie hier herunterladen.

Bitte hier klicken!

Die Wirtschaftsverbände BDI und VDMA schlagen eine Neuregelung bei den Reisekosten vor

Den vollen Wortlaut des Vorschlags, an dem die Albertakademie mitgewirkt hat, können Sie von der Internetseite des VDMA herunterladen.
Bitte hier klicken
!

Handbuch zum gesamten Reisekostenrecht ab 2008

Handbuch zum gesamten Reisekostenrecht, doppelter Haushaltsfüh­rung, Umzugskosten und Pkw-Nutzung ab 2008

mit den Lohnsteuerrichtlinien 2008 wird das gesamte Reisekostenrecht einschl. doppelter Haushaltsfüh­rung, Umzugskosten und Pkw-Nutzung völlig neu geregelt. Damit wird die jüngste Rechtsprechung des BFH zum Reisekostenersatz durch den Arbeitgeber von der Finanzverwaltung umgesetzt.

Der VERLAG  E. ALBERT gibt daher kurzfristig ein Handbuch zum gesamten Reisekostenrecht heraus, dass alle Neuregelungen zum 1.1.2008 enthält. Das Handbuch ist von Diplom-Betriebswirt Uwe Albert verfasst. Es hat einen Umfang von ca. 700 Seiten im Format DIN A4 und wird auf einer CD im pdf-Format ausgelie­fert.

Das Handbuch enthält alle Neuregelungen des EStG, der Lohnsteuerrichtlinien 2008, der BMF-Schreiben und die gesamten Urteile des BFH in vollem Wortlaut. Die Neuregelungen werden anhand von Praxisbeispielen er­läutert und kommentiert. Das Handbuch erscheint im Oktober/November 2007, sobald die Lohnsteuerricht­linen 2008 verabschiedet sind. Damit können Sie sich rechtzeitig mit den Neuregelungen vertraut machen und Ihre betrieblichen Regelungen anpassen!

Zusätzlich enthält das Handbuch Informationen zur Besteuerung von Tagungsreisen, Incentive-Reisen und Teambildungsmaßnahmen, sowie ein Muster für eine Reisekostenrichtlinie in Ihrem Unternehmen.

Das Handbuch 2008 erscheint auf einer CD mit einem Umfang von ca. 700 Seiten und kostet 35 Euro, für Bestellungen bis zum 30.08.2007 gilt ein Subskriptionspreis von 30 Euro, jeweils einschl. Versandkosten und Umsatzsteuer.

Das Lohnsteuerrecht radikal vereinfachen

Die Albertakademie fordert die Bundesregierung zur Vereinfachung des Lohnsteuerrechts auf. Die Vorschläge können Sie von dieser Seite herunterladen! (mehr …)

Entwurf der Lohnsteuerrichtlinien (LStR) 2008 liegt vor!

Das BMF hat soeben den Entwurf der LStR 2008 vorgelegt. Wesentliche änderungen ergeben sich für den gesamten Themenkomplex der Reisekosten. Wir werden in Kürze ausführlich berichten. (mehr …)

Steuerfreie und steuerbegünstigte Zuwendungen des Arbeitgebers

Was kann der Arbeitgeber heute seinen Mitarbeitern steuerfrei oder steuerbegünstigt gewähren? Wir zeigen Ihnen sämtliche Möglichkeiten auf und sagen Ihnen, wie Sie Steuern und Sozialversicherungsbeiträge sparen können. Besuchen Sie unser ganztägiges Seminar am 21.5.2007 in Hamburg (mehr …)